SV 07 Raunheim AH-Team - AH - Archiv

 


Das waren noch Zeiten !!


AH-Team-Archiv

Der SV 07 Raunheim trauert um sein langjähriges verdientes
Mitglied Lorenzo Lupo, der am 22.12.09 verstorben ist.


TSV Heimaterde - SV 07 Raunheim / 2009

AH Berichte - 2009

Ohne einige Stammspieler musste wir unsere Auswärtspartie beim TSV Heimaterde in

Mülheim/Ruhr bestreiten. Die Mannschaft wurde von Klaus Schlösser, der verletzungsbedingt sein Debüt als Coach gab, sehr gut eingestellt, aber leider ging die Ordnung nach dem schnellen 0:1 Rückstand verloren. Die vor Spielbeginn ausgegebene Taktik wurde total über den Haufen geworfen. Wie so oft, wenn wir in Rückstand geraten, suchte jeder den Fehler beim Mitspieler und vergaß selbst etwas mehr fürs Spiel zu tun. Der einzigste Lichtblick war dann in der ersten Halbzeit auch der 1:3 Anschlusstreffer von Stefan Nadich. Aber unser Gegner dominierte weiterhin das Spiel, so dass wir mit der 6:2 Niederlagen noch gut bedient waren. Stefan Jansen konnte zwischenzeitlich zum 5:2 verkürzen. Dass der TSV Heimaterde aber auch ein guter Gastgeber ist, zeigte sich beim gemeinsamen Essen und beim Umtrunk in den Mülheimer Morgen hinein.

Unser vorläufig letztes Spiel für dieses Jahr bestritten wir gegen die SSV Raunheim. Früh gingen wir durch Stefan Jansen in Führung. Aber dieses Tor brachte nicht die erhoffte Ruhe und Sicherheit in unserem Spiel. Im Gegenteil, plötzlich wurde wieder jeder kleinste Fehler der Mitspieler bemängelt. Daher war es nicht verwunderlich, dass wir zur Halbzeit mit 1:2 Toren zurück lagen. Die Aussprache in der Halbzeit hatte aber dieses Mal Früchte getragen. Direkt nach Anpfiff erzielte den 2:2 Ausgleich. Stefan Nadich erzielte nach schöner Einzelleistung das 3:2, dass aber die SSV wenig später wieder ausgleichen konnte.

Aber Stefan Nadich, der mit der gegnerischen Abwehr in diesem Spiel machen konnte was er wollte, erhöhte mit zwei weiteren Treffern auf 5:2, eh Stefan Jansen und Adam Potempa mit ihren Toren in den Schlussminuten unseren 7:3 Sieg perfekt machten. Auf Grund der zweiten Halbzeit war der Sieg verdient, ist aber etwas zu hoch ausgefallen. 

 

Euer

 


AH Berichte - 2008

 

 

 

TSV Heimaterde Mülheim – SV 07 Raunheim   6:3

 

Auch dieses Jahr waren wir wieder in Mülheim/Ruhr, wo wir uns für die im Mai erlittene Heimniederlage gegen TSV Heimaterde Mülheim revanchieren wollten. Vom Anstoß weg gelang Klaus Schlösser über 4 Ballkontakte die 1:0 Führung. Obwohl wir danach mehr Spielanteile besaßen, mussten wir nicht nur den Ausgleich, sondern auch das 1:2 hinnehmen. War ich im Tor beim ersten Gegentor noch machtlos, so ging das zweite Tor auf meine Kappe, als ich einen Ball nicht energisch genug aus der Gefahrenzone klären konnte. Aber wir bewiesen sehr gute Moral. Klaus Schlösser konnte zwei Konter erfolgreich zur 3:2 Führung abschließen. Kurz vor Halbzeit mussten wir aber wiederum den Ausgleich hinnehmen. Leider konnten wir unsere gute Leistung der ersten Halbzeit nicht wiederholen, so dass zum Spielende Heimaterde Mülheim mit 6:3 doch deutliche, aber etwas zu hoch gewann.

 

 


FSV Oppenheim    SV 07 Raunheim   4:4

Beim FSV Oppenheim mussten wir uns zum Schluss mit 4:4 zu Frieden geben. Auf den neuen Kunstrasen konnten wir von Beginn an mehrere hochkarätige Chancen heraus spielen, aber ein Tor wollte uns nicht gelingen. Der erste Angriff der Oppenheimer bracht diesen dann auch überraschend in Führung. erzielte nach schöner Einzelleistung aus 20 m den hoch verdienten Ausgleich. Stefan Jansen und Memo Yildirim bauten unser Führung kurz vor Halbzeit auf 3:1 aus, bevor der FSV Oppenheim einen Angriff zum 3:2 Halbzeitstand abschließen konnte. Auch in der zweiten Halbzeit waren wir überlegen und konnten durch Klaus Schlösser auf 4:2 Tore erhöhen. Leider gelang es uns nicht, diesen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Durch einen Sonntagsschuss konnte der FSV Oppenheim zum 4:3 verkürzen. Kurz vor Schluss wollte den Ball in den eigenen Reihen halten, aber sein Querpass landete beim gegnerischen Spieler, der dann auch zum 4:4 Endstand einschieben konnte.

 

 


SV 07 Raunheim     SSV  Raunheim   3:1

Nach einigen erfolglosen Jahren, konnten wir wieder einmal gegen den SSV Raunheim gewinnen. Das Trainingslager der SSV auf Mallorca war wohl für einige Spieler etwas zu anstrengend. Obwohl beide Mannschaften zu Beginn das Spiel offen gestalten konnten, gingen wir durch und nach schönen Angriffen mit 2:0 Toren in Führung. Danach wurde der SSV stärker und kam zu ihren ersten Möglichkeiten. Ein Freistoss aus 25m konnte ich im Tor noch abwehren, aber nach einem Abstimmungsfehler in der Abwehr, konnte der SSV auf 1:2 verkürzen. Klaus Schlösser konnte im Gegenzug aber den alten Abstand wieder herstellen. In der zweiten Halbzeit machte sich der Kräfteverschleiß bei den Spielern der SSV bemerkbar. Wir hatten zwar mehr vom Spiel, konnten daraus aber kein Kapital erzielen. Die besten Möglichkeiten wurden kläglich vergeben, bzw vom SSV-Keeper zu Nichte gemacht. Aber auch der SSV kam noch zu einigen guten Chancen, so dass wir zum Schluss glücklich, aber nicht unverdient einen 3:1 Sieg feiern durften.

 

 
4:2   SSV Raunheim gegen FSV Raunheim vom 19.04.08


Die SSV bleibt für die 07'er weiterhin unbesiegbar....

 

Tore:  0:1 Klaus Schlösser, 1:1 Udo Zimmermann, 1:2 Thomas Ewald,1:3 Günter Knüttel bzw. Eigentor Memo und 2:3 , 2:4 Udo Zimmermann

 

 

Bei dem ersten Nachbarschafts-Derby in 2008  sah es am Anfang Wettermäßig gar nicht so gut aus, da es den ganzen Samstag stark geregnet hatte.

Nach einigen Diskussionen und der Absprache mit dem Schiedsrichter kam man dann aber zur Übereinstimmung das Spiel doch anzupfeifen.

Spielerisch und kämpferisch wurden die Zuschauer die trotz des Regens gekommen waren von beiden Mannschaften nicht enttäuscht.

Beide Mannschaften starteten sehr offensive und erspielten sich einige Torchancen.

In eine Phase wo der SSV ehe dran war ins Führungen zugehen wurden Sie eiskalt ausgekontert. Und die 07’er gingen mit Klaus Schlösser 1:0 in die Führung.

SSV lies sich nicht aus der Ruhe bringen und spielte weiterhin sehr Offensive. Konnte schon bald den Ausgleich durch laufstarken Udo Zimmermann das 1:1 erzielen. Es dauerte auch nicht lange und Thomas Ewald erhöhte durch gutes Nachsetzen auf 1:2.

Noch in der ersten Halbzeit gelang dann Günter Knüttel mit einem Sonntagsschuss bei dem unsere Hintermannschaft vor allem voran Memo ein wenig mithalf das 1:3.

Auch in der zweiten Halbzeit kämpften die 07’er die wie immer mit eine Notelf vor allem ohne etatmäßigen Torwart tapfer weiter und verkürzten durch auf 2:3.

Den Endstand stellte der Starke Udo Zimmermann durch sein zweites Tor zum 2:4 ein

 

An diese Stelle Großer lob an alle Spieler die auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz bis zum Schluss Top Leistung abgerufen haben und vor allem wie gewohnt FAIR geblieben sind.

Die berühmte dritte Halbzeit fand auf die Einladung von SSV hin diesmal in Birkeneck. Es war ein sehr herzliches,  gemütliches, DFB- Pokalfinalabend, mit lecker zubereiteten Salatbar und Gegrilltem. Hoffentlich war das nur der Anfang von vielen gemütlichen Abenden die unbedingt folgen müssen.

Nachahmung wird wärmstens empfohlen.

Weiter so....

 

Manfred Walter
„Alte Herren“ des FSV Raunheim 07  / 2006

 

 Fußballbegeisterte Männer haben sich in der„Alte Herren“ Mannschaft zusammengefunden und lassen hier ihre aktive Laufbahn langsam ausklingen. Für viele Fußballer ist die AH-Mannschaft die letzte und meistens auch die schönste Station ihrer aktiven Laufbahn.. Leider haben nur noch wenige Spieler beim FSV selbst aktiv Fußball gespielt, was auch auf die Erfolge unserer 1.Mannschaft Mitte der 90 Jahren zurück zu führen ist. Bis 1984 gab es bei der AH keinen Spielermangel, aber in den folgenden Jahren bis 1988 war erstmals ein Rückgang zu verzeichnen. Erst 1992 mit der Zusammenlegung von Soma und AH Mannschaften gelang es wieder eine schlagkräftige Truppe aufzubauen. Bis etwa 1997 dauerte unser Glanzzeit an. Jährlich trugen wir etwa 20 Spiele aus, von denen nur 3-5 verloren, bzw. unentschieden endeten. Aber auch an Turnieren  nahmen wir erfolgreich teil. Hier konnten wir die Turniere beim FSV Oppenheim und bei der SG Frankfurt/M Sossenheim jeweils 3-mal in Folge gewinnen. Aber ab 1997 wurde dann unser Mannschaftskader immer kleiner. Ältere Spieler haben verletzungsbedingt ihre Laufbahn beendet und aus dem aktiven Lager kamen keine Spieler mehr nach, da deren Gastspiele in Raunheim immer nur von kurzer Dauer waren. Dies hat sich leider bis heute nicht geändert. „Nachwuchs“ erhielten wir in den letzten Jahren von Vätern, die über ihre Kinder wieder den Fußball für sich entdeckt haben. Da diese Spieler meistens in der Jugend mit dem Fußballspielen aufgehört und zum Teil erst wieder nach 15-20 Jahren begonnen haben, ist es natürlich schwierig eine spielstarke Truppe aufzubauen. Deshalb haben wir unsere sportliche Aktivitäten hauptsächlich auf das Training verschoben, dass ganzjährig ohne Pause jeden Donnerstag stattfindet. Unsere wenigen Spiele und Turnierteilnahmen, sind zurzeit von Höhen und Tiefen geprägt, wobei das Gesellige aber nicht zu kurz kommt. Höhepunkte sind hier immer die Begegnungen gegen den FSV Oppenheim, so wie die Wochenendfahrten mit Spielen, wie zum Beispiel bei „Rote Erde Mülheim“. Auch bei verschiedenen Grillfesten und unseren Jahresabschlussfeiern zeigt sich, dass wir zwar in der „Alten Herren-Liga“ spielen, aber uns noch nicht zur dieser Altersklasse zählen.

 

Manfred Walter

 

 



AH – Bericht / 2006

 

Am letzten Septemberwochenende waren wir auch diese Jahr wieder zu Gast beim TSV Heimaterde 1925 in Mühlheim/Ruhr. Obwohl 2 ½ Stundenfahrt hinter uns lagen, kamen wir recht gut ins Spiel. Zu Beginn hatten wir das Spiel fest im Griff. Einige schöne Herausgespielte Chancen konnten wir nicht verwehrten, da der Gegner in der Abwehr recht sicher stand. Erst Tuncey Seven konnte nach Doppelpass mit Mani Walter den Abwehrriegel knacken und erzielte die bis dahin hoch verdiente Führung. Statt es jetzt etwas ruhiger angehen zu lassen, verlagerten wir unser Spiel immer weiter nach vorne und luden den Gegner zum Kontern ein. Kurz vor Seitenwechsel konnte der TSV dann auch zwei Konter erfolgreich abschließen. In beiden Fällen gingen die Fehler von der bis dahin gut stehenden Abwehr aus. Als sich dann auch noch unser agilster Stürmer Klaus Schlösser am Oberschenkel verletzte, wurde unser Spiel immer durchsichtiger, und der Gegner stellte sich schnell darauf ein und konnte das Spiel jetzt an sich reißen. Nach dem 3:1 konnte Memo Yildirim noch mit einem Heber aus gut 20 m in den Winkel auf 3:2 verkürzen. Der Mühlheimer Torwart sah bei dieser Aktion sehr unglücklich aus, was aber für Memo kein Grund war, von seinem Traumtor zu sprechen. Leider haben danach einige Spieler weiter geträumt, so dass der TSV Heimaterde ein Angriff zum 4:2 Endstand abschließen konnte.

Nach dem sehr fairen Spiel, wurden wir noch von unseren Gästen verköstigt, bevor wir uns im Oberhausener Centro mit den Mühlheimer Spielern zur dritten und längsten Halbzeit trafen.

 

Manfred Walter



AH Bericht 2005

 

Von der AH Abteilung gibt es zurzeit keine sportlichen Ergebnisse zu vermelden. Wir haben zwar seit  November kein Spiel mehr bestritten, haben aber wie immer unser Training ohne Winterpause durchgezogen. Hier wollen wir uns auch einmal bei den AH-Handballern vom TSV Raunheim bedanken, die uns bei schlechter Witterung in der Halle aufnehmen. Da sich die Handballer auf Hallenfussball spezialisiert haben, haben wir zwar immer das Nachsehen, aber die Trainingseinheiten in der Halle sind für uns trotz allem eine willkommene Abwechselung. Unseren Jahresabschluss 2005 hatten wir im Mercur-Wings Hotel gefeiert. Auch hier wollen wir uns auf diesem Wege nochmals für den tollen Abend bei der Wings- Mannschaft bedanken. 

Während Deines Lebens triffst Du viele Menschen.

Aber nur wahre Freunde hinterlassen ihre Spuren in Deinem Herzen.


Leider mussten wir uns im Februar von unserem Mannschafts- Kameraden Belkacem Moussa verabschieden, der nach kurzer, schwerer Krankheit am 06.02.2006 im Alter von nur 50 Jahren verstorben ist, Bel war seit 1995 Teil unserer Mannschaft und hatte in dieser Zeit kaum ein Training oder Spiel verpasst. Mit seiner hilfsbereiten und freundlichen Art wird er uns immer in Erinnerung bleiben. 

Zum Schluss möchte ich nochmals auf unsere Trainingszeiten, jeden Donnerstag um 19:30 Uhr hinweisen.

Wir freuen uns über jeden Neuzugang.

 

Manfred Walter

 

 

AH Bericht 2005

 

Seit der letzten Ausgabe des FSV Hefts haben wir an zwei Turnieren teilgenommen und zwei Spiele ausgerichtet. Beim SC Goldstein kamen wir über einen 5. Platz nicht hinaus. Unser erstes Spiel musste wir ohne Auswechselspieler bestreiten und verloren in letzter Minute mit 1:2 Toren. Nach einem unentschieden und einer weiteren Niederlage konnten wir unseren einzigen Sieg im Platzierungsspiel um den 7. und 8. Platz feiern. Hier traf Klaus Schlösser zweimal zum verdienten 2:1 Sieg.

Auch beim Turnier in Oppenheim konnten wir nur einen Sieg und ein unentschieden feiern, so dass es hier nur für den 4.Platz gereicht hat.

Kurios verlief die Partie gegen Rote Erde Mülheim. In der ersten Halbzeit waren wir unserem Gegner in fast allen Belangen überlegen. Wir konnten uns eine Chance nach der anderen erarbeiten, trafen durch Klaus Schlösser und Markus Schmied auch zweimal. Rote Erde Mülheim kam in der ersten Halbzeit nur dreimal vor unser Tor, konnte aber jeden Angriff erfolgreich abschließen. Durch starke Windunterstützung wurden zwei Eckbälle direkt verwandelt. In der zweiten Halbzeit zog ein kleines Unwetter mit starken Regenfällen und sturmartigen Böen auf. Hier kamen die Gäste besser mit den Wetterbedingungen zu Recht. Ein dritter direkt verwandelter Eckball mit Windunterstützung und ein Eigentor ließen uns endgültig auf die Verliererstrasse gelangen. Erst kurz vor Schluss, als sich die Wetter-Bedingungen etwas besserten, konnten wir das Spiel wieder bestimmen, trafen aber durch Klaus Schlösser nur noch zum 3:5 Endstand.

Nicht zu holen gab es für uns beim FSV Oppenheim. Der Gegner war uns in allen Belangen überlegen. Hier konnten wir nur in den ersten 30 Minuten mithalten. Klaus Schlösser konnte einen guten Angriff zum zwischenzeitlichem 1:1 abschließen. Als wir im Gegenzug das 1:2 hinnehmen mussten, kam der große Einbruch. Wir konnten den Oppenheimer Angriffen nichts entgegenstellen, so dass wir zum Schluss mit der 1:6 Niederlage noch gut bedient waren. Beim anschließenden Grillfest zeigte sich die Oppenheim dann aber als sehr gute Gastgeber, so dass wir die Niederlagen fast schon in Oppenheim verschmerzt haben.

 

Manfred Walter             

 


"Der Verein gehört zu meinem Leben

Fußballer: FSV 07 ehrt verdiente Mitglieder Auch in schweren Zeiten zum Verein gestanden ( RüEcho 2007)

RAUNHEIM. Einige Leute werden es sicher seltsam finden, dass der Verein kein Geld in der Kasse hat, aber dennoch langjährige und verdiente Mitglieder ehre und beschenke, räumte Peter Reissig, Vorsitzender des FSV 07, ein. „Aber wenn wir verdiente Mitglieder nicht mehr ehren können, können wir abschließen und nach Hause gehen“, betonte er. Und den Schlussstrich hat der Fußballverein durch das Abwenden der Insolvenz ja gerade erst verhindert.

Also kamen am Freitag 17 Mitglieder in die Vereinsgaststätte „Zum Birkeneck“, um Ehrennadeln und Geschenke in Empfang zu nehmen. 48 Leute standen auf der Ehrenliste. Einige waren verhindert, andere wie Heiko Schmitz und Jörg Kulow aus der alten Vorstandsgarde, lehnten dankend ab. Peter Reissig war aber mit dem Zuspruch zufrieden. Er freute sich besonders, dass viele aus der älteren Generation an der Feier teilnahmen.

Die Ehrungsveranstaltung galt als Abschlussveranstaltung für das Jubiläumsjahr des Vereins, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feierte. Der Vorstand wollte die Mitglieder, „die dem Verein seit Jahren die Stange halten und mit ihm durch dick und dünn gehen“, in einem besonderen Rahmen auszeichnen.

Der Vorstand ehrte nicht nur Mitglieder, die seit 10, 20, 30 und 50 Jahren dem traditionsreichen Fußballverein angehören. Eingeladen waren auch Männer, die mehr als 50 Jahre dem FSV 07 die Treue halten. Die alten Männer bildeten übrigens nicht nur an diesem Abend die größte Gruppe, sondern auch auf der Ehrenliste.

Insgesamt 570 Jahre sind Hans Becker (74 Jahre Mitglied), Manfred Bienmüller (62), Jürgen Daum (60), Philipp Diehl (59), Günter Haubold (60), Armin Kerkmann (61), Günter Stelzer (62), Dieter Weigandt (58) und Werner Solms (74) Mitglied im FSV 07. Offizielle Ehrungen sieht die Vereinssatzung für diese Jahre nicht vor. Aber Peter Reissig findet es „genial“, dass diese Leute so lange Vereinsmitglieder sind und immer noch die Spiele des Vereins besuchen. Deshalb gab es für jeden eine Flasche Wein und Wurst.

Werner Solms steht noch heute bei jedem Heimspiel am Spielfeldrand. Der 82 Jahre alte Mann kam 1945 aus französischer Kriegsgefangenschaft zurück nach Raunheim und half mit, den Verein neu aufzubauen. Dass die Fußballer heute nur noch gegen ein hohes Entgelt kicken wollen, gefällt ihm nicht, „aber das ist nun mal so“.

Die Situation des Vereins beurteilt er wie Hans Becker als schwierig. Beide hoffen, dass es besser wird. Der 86-Jährige findet es ebenfalls nicht gut, dass die Spieler heute nur für viel Geld auf den Platz gehen. „Für uns war das nicht drin gewesen“.

Besonders geehrt wurden Armin Kerkmann, Dieter Weigandt und Gerd Liebscher. Armin Kerkmann erhielt die Verdienstnadel in Bronze. Er war viele Jahre aktiver Spieler und dann Trainer der aktiven Mannschaft. Später war er im Marketingbereich tätig. „Mein Herz hängt am Verein“, sagte der 70-Jährige.

Dieter Weigandt wurde mit der Verdienstnadel in Silber ausgezeichnet. Der 71 Jahre alte Mann spielte in Schülermannschaften und in der ersten Mannschaft, leistete Jugendarbeit, war Geschäftsführer und zweiter Vorsitzender und zog sich später in den Marketingbereich zurück. „Der Verein gehört zu meinem Leben“, meinte er.

Gerd Liebscher wurde mit der Verdienstnadel in Gold geehrt. Er war Schatzmeister, zweiter Vorsitzender und ebenfalls im Marketingverein der Kicker tätig. Noch heute ist er als Redakteur für die Stadionzeitung verantwortlich. „Ohne ihn wäre vieles nicht so gelaufen, wie es gelaufen ist“, so Peter Reissig über die Bedeutung des 63 Jahre alten Mannes. Liebscher selbst appellierte an die Mitglieder, sich für den Verein zu engagieren. „Alle anderen sind feige“. Ende der 90er Jahre hätten beim Aufstieg in die Oberliga alle „Hurra“ gerufen. Es gelte zu helfen, den Verein in finanzieller und sportlicher Hinsicht wieder nach oben zu bringen.

Die verschiedenen Jubiläumsfeiern wurden besonders tatkräftig von Gerd Liebscher und Dieter Weigandt unterstützt. Weil ihre Familien unter ihrer Abwesenheit  zu leiden hatten, bedankte sich der Verein bei ihnen mit einem Gutschein für ein Wochenende in einem Mercure-Hotel. „Ich bin stolz, dass ihr bereit seid, weiter mit uns zu arbeiten“, lobte Peter Reissig.

Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Julien Kunz, Mike Reissig und Daniel Styn (Ehrennadel in Bronze, 10 Jahre), , Gerd Liebscher und Holger Wesp (Ehrennadel in Silber, 30 Jahre), Herbert Ast (50 Jahre) und Hans Haberzettl (52 Jahre, nachträglich für 50 Jahre, Ehrennadel in Gold).

 


 

 

Heute waren schon 2 Besucher (14 Hits) hier.....
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
© Copyright SV Raunheim 07 e.V.